Fotografien des Gustaf-Dalman-Instituts


Jenin und Friedhof (koloriertes Glasplattendia, 1. Mai 1911, Copyright: Gustaf-Dalman-Institut)
Jenin und Friedhof
(koloriertes Glasplattendia, 1. Mai 1911, Copyright: Gustaf-Dalman-Institut)

Rund 20.000 Fotografien – Diapositive, Negative, Drucke, Papierabzüge und zahlreiche Luftaufnahmen – dokumentieren auf einzigartige Weise die Kulturlandschaft Palästina vor dem Ersten Weltkrieg. Die Aufnahmen stammen u. a. von den Mitgliedern der American Colony, vom Leipziger Kunstverlag Bruno Hentschel, vom arabischen Fotografen Chalil Raad, von Gustaf Dalman oder seinen Stipendiaten. Dalmans Fotoalben der Jahre 1904 bis 1910 bieten zudem einen fast privaten Einblick in die Reisen und Forschungen des Jerusalemer Instituts. Ergänzt wird der Bestand durch Palästina-Landkarten, mehrheitlich aus dem Bayerischen Kriegsarchiv, und großformatige Reliefkarten.


rund 6.300 Stücke der Gustaf-Dalman-Sammlung

www.wissenschaftliche-sammlungen.uni-greifswald.de