Wanderausstellung des Gustaf-Dalman-Instituts



Unsere Wanderausstellung ist weit gereist (natürlich zumeist per Motorkraft)
Unsere Wanderausstellung ist weit gereist (natürlich meist per Motorkraft)
Besucherzahlen (Zählungen, bzw. Hochrechnung auf Basis von exemplarischen Zählungen) für 2015/16
Besucherzahlen (Zählungen, bzw. Hochrechnung auf Basis von exemplarischen Zählungen) für 2015/16
Vernissage im Greifswalder Dom im Januar 2015
Vernissage im Greifswalder Dom im Januar 2015

Wir packen ein!

Es waren zwei schöne ereignisreiche Jahre, seit die Wanderausstellung des Gustaf-Dalman-Instituts am 9. Januar 2015 im Greifswalder Dom eröffnet wurde. Die Präsentation "Auf der Suche nach dem Heiligen Land" zeigte - mit 15 Tafeln, einem Film, einer Hörstation und der Reproduktion eines historischen Fotoalbums - die Kulturlandschaft Palästina um 1900: das Land der Beduinen und Fellachen vor dem Ersten Weltkrieg. Die Sehnsucht nach dem Heiligen Land zog zwischen 1903 und 1914 jedes Jahr eine handverlesene Gruppe deutscher Theologen nach Jerusalem. Mit Pferd und Tropenhelm erkundeten sie unter Leitung des Orientologen Gustaf Dalman (1855-1941) die entlegensten Ecken von Palästina.

Was sie auf ihren Forschungsreisen entdeckten, findet sich heute im vorpommerschen Greifswald: vom Beduinengewand bis zur gepressten Wüstenblume. Und vor allem rund 20.000 Fotografien von Dalman und seinen Theologen. Dieses Material wurde im Jahr 2014 vom Greifswalder Gustaf-Dalman-Institut, kuratiert von dessen Kustodin Dr. Karin Berkemann, erstmals für eine bundesweite Wanderausstellung erschlossen. Unter dem Titel "Auf der Suche nach dem Heiligen Land" machten ausgewählte Fotografien lebendig, was die Stipendiaten auf ihren Reisen erforschten und erfuhren.

Die Wanderausstellung "Auf der Suche nach dem Heiligen Land" erreichte von Januar 2015 bis September 2016 an sieben Orten insgesamt rund 14.850 Besucher:

  • 9. Januar bis 22. Februar 2015: Greifswald, Dom St. Nikolai; Gastgeber: Evangelische Kirchengemeinde Dom St. Nikolai Greifswald; Begleitveranstaltungen: Vernissage, Gastvorlesung, "Orientalische Nächte", Sonderführungen
  • 20. April bis 21. Mai 2015: Berlin, Theologische Fakultät; Gastgeber: Berliner Institut für Kirche und Judentum, Begleitveranstaltung: themenbezogene Buchvorstellung
  • 1. Juni bis 9. Juli 2015: Leipzig, Augusteum; Gastgeber: Institut für Alttestamentliche Wissenschaft, Begleitveranstaltung: Vernissage mit Festvortrag
  • 6. September bis 18. Oktober 2015: Frankfurt am Main, Lutherkirche; Gastgeber: Evangelische Luthergemeinde Frankfurt am Main; Begleitveranstaltungen: Festgottesdienst mit Einführung in die Ausstellung, Fachvortrag
  • 21. März bis 30. April 2016: Reichenbach im Vogtland, Rathaus; Gastgeber: Bildungs- und Begegnungszentrum für jüdisch-christliche Geschichte und Kultur Reichenbach; Begleitveranstaltung: Vernissage mit Fachvortrag
  • 7. Mai bis 31. Juli 2016: Görlitz, Heiliges Grab; Gastgeber: Evangelische Kulturstiftung Görlitz; Begleitveranstaltung: Vernissage mit Sonderführung
  • 13. August bis 11. September 2016: Dessau-Wörlitz, St. Petri; Gastgeber: Bibelturm; Begleitveranstaltungen: Gartenreichtag, Finissage mit Fachvortrag

Wir danken allen Mitwirkenden, Gastgebern und natürlich unseren Förderern, die das Projekt erst möglich gemacht haben:



Die Kirche St. Petri mit dem "Bibelturmmuseum" in Wörlitz (Bild: Katrin Perl, CC BY SA 3.0)
Die Kirche St. Petri mit dem "Bibelturmmuseum" in Wörlitz (Bild: Katrin Perl, CC BY SA 3.0)

Eine Finissage im Gartenreich

Bis zum 11. September 2016 ist die Wanderausstellung "Auf der Suche nach dem Heiligen Land" im Gartenreich Dessau-Wörlitz zu Gast, wo sie in der Kirche St. Petri, der Kirche des Museums "Bibelturm" gezeigt wird. Der Bibelturm Wörlitz und das Berliner Missionswerk laden am Samstag, dem 10. September 2016, um 15 Uhr zur Finissage der Ausstellung in die St. Petrikirche Wörlitz ein. Der Nahostreferent des Berliner Missionswerkes Jens Nieper gibt eine Einführung in das Thema, führt durch die Ausstellung und berichtet von der gegenwärtigen Arbeit. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, es wird um eine Spende für die Einrichtung Talitha Kumi gebeten. (Kontakt: Pfr. T. Neumann, 0340/2526-1105, bibel@kircheanhalt.de).


Vernissage in Görlitz (Bild: privat)
Vernissage in Görlitz (Bild: privat)

Dalman am Heiligen Grab

Vor fast genau 100 Jahren, im Jahr 1915 gab Gustaf Dalman ein kleines, aber feines Bändchen heraus: "Die Kapelle zum Heiligen Kreuz und das Heilig Grab in Görlitz und in Jerusalem". Gerade wieder (und nicht ganz freiwillig) aus Jerusalem nach Pommern zurückgekehrt, hatte er in seiner alten/neuen Heimat ein Stück Orient gefunden.

In Görlitz entstand wohl Ende des 15. Jahrhunderts die weltweit einmalige Heilig-Grab-Anlage. Vermutlich von einer Pilgerfahrt ins Heilige Land inspiriert wurde damit die ganze Stadtlandschaft zur Via Dolorosa, zum Gedenkweg des Leidens Jesu. Damit wäre es ein grober Patzer gewesen, wenn die Wanderausstellung des Gustaf-Dalman-Instituts, die sich dem deutschen Blick auf dem Orient widmet, nicht in Görlitz Station gemacht hätte. Umso schöner, dass sie dies als Gast bei der dortigen Evangelischen Kulturstiftung tun kann, genauer gesagt, im dortigen Kustoshaus.

In Görlitz ist die Ausstellung bis zum 31. Juli 2016 zu sehen, anschließen gastiert sie vom 13. August bis zum 11. September 2016 ins Gartenreich Dessau-Wörlitz, wo sie in der Kirche St. Petri, der Kirche des Museums "Bibelturm" gezeigt wird.


Reichenbach im Vogtland: Im Rathaus wird die Wanderausstellung gezeigt (Bild: Eddyspeeder, GFDL oder CC BY SA 3.0)

Israel im Vogtland

Die Wanderausstellung des Gustaf-Dalman-Instituts geht nun schon ins zweite Jahr - und startet ihre Reise 2016 im Vogtland. Genauer gesagt in Reichenbach, im dortigen Rathaus (Markt 7, 08468 Reichenbach im Vogtland). Mit den Greifswalder Ausstellungstafeln "Auf der Suche nach dem Heiligen Land" will man nun einen tieferen Blick in die Geschichte und Erforschung dieser reichen Kulturlandschaft werfen.

Die Präsentation ist ab dem 21. März unter der Woche zu den regulären Öffnungszeiten (9.00 - 18.00 Uhr) des Rathauses kostenfrei zugänglich. Am 22. März wird die Ausstellung um 17.00 Uhr mit einem thematischen Vortrag eröffnet.


Die Gedächtniskapelle der Frankfurter Lutherkirche mit ihrer Fenstergestaltung von Georg Meistermann (Bild: Luthergemeinde Frankfurt/Main)

Dalman war (noch) nie in Frankfurt

Nein, uns wäre nicht bekannt, dass Gustaf Dalman in dieser Frankfurter Kirche schon einmal mit Martin Luther eine Andacht gefeiert hat. Aber wir freuen uns umso mehr, in einer der schönsten Kirchen der Mainmetropole mit der Wanderausstellung "Auf der Suche nach dem Heiligen Land" zu Gast sein zu dürfen. Eingeweiht wurde der kirchliche Mittelpunkt im Stadtteil Nordend 1905 nach Plänen des Architekten Aage von Kauffmann. Nach Kriegszerstörung gab Oberbaurat Ernst Görcke dem Raum eine nachkriegsmoderne Prägung - und kein Geringerer als der Glaskünstler Georg Meistermann gestaltete die neuen Fenster. 2005 schließlich erweiterte Rainer Ganz die Kirche um gläserne Gemeinderäume.

In den Jahren von dem Ersten Weltkrieg, als die Frankfurter Lutherkirche ihren Anfang nahm, führte der Palästinakundler Gustaf Dalman (1855-1941) regelmäßig deutsche Theologen durch die entlegenen Ecken Palästinas - darunter auch ein Frankfurter Stadtvikar. Diesem deutschen Blick auf dem Orient widmete das Greifswalder Gustaf-Dalman-Institut eine Wanderausstellung, die vom 6. September bis zum 18. Oktober 2015 in der Frankfurter Lutherkirche (Martin-Luther-Platz 1) zu sehen ist.

Homepage der Ev. Luthergemeinde Frankfurt/Main

www.luthergemeinde-frankfurt.de


Das Leipziger Augusteum zeigt bis zum 9. Juli die Greifswalder Wanderausstellung (Bild: Concord, CC BY SA 3.0)

Dalman im Augusteum

Am 1. Juni 2015 startet im Augusteum der Universität Leipzig (Augsteumplatz) die Wanderausstellung "Auf der Suche nach dem Heiligen Land". Im Mittelpunkt steht eine Welt, die es nicht mehr gibt: das Palästina der Hirten und Bauern vor dem Ersten Weltkrieg, wie es deutsche Theologen auf ihren Forschungsreisen erlebten. Zusammengestellt wurde die Präsentation mit Begleitheft vom Gustaf-Dalman-Institut der Theologischen Fakultät der Universität Greifswald. Seit dem Frühjahr tourt die Wanderausstellung durch die Bundesrepublik. Greifswald und Berlin waren die ersten Stationen und nun ist sie bis 9. Juli 2015 hier in Leipzig zu Gast.

Ausstellungseröffnung ist am 1. Juni 2015 um 17:00 Uhr im Augusteum. Zur Vernissage tragen bei: Prof. Dr. Dr. Andreas Schüle, Direktor des Instituts für Alttestamentliche Wissenschaft und Prof. Dr. Christfried Böttrich, Professor für Neues Testament an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald und Direktor des Gustaf-Dalman-Instituts. Die Ausstellung ist für alle Besucher kostenfrei und während der Öffnungszeiten des Augusteums frei zugänglich.

Nächste Station: Frankfurt am Main, Lutherkirche, 6. September bis 16. Oktober 2015

Institut für Alttestamentliche Wissenschaft, Universität Leipzig

at.theol.uni-leipzig.de


Der Berliner Alttestamentler Hugo Greßmann (vorne links) 1906 auf Palästina-Exkursion mit Gustaf Dalman (hinten links)

Dalman besucht Greßmann

Es ist ein kleines Familientreffen: Ausgewählte Bilder aus der Greifswalder Sammlung des Palästinaforschers Gustaf Dalman (1855-1941) sind aktuell in Berlin zu sehen. Hier lehrte der Alttestamentler Hugo Greßmann (1877-1927), nachdem er 1907 von seiner Palästinareise mit Dalman zurückgekehrt war. Gezeigt wird die Ausstellung durch das Berliner Institut für Kirche und Judentum (IKJ), das sich seit 1960 in Forschung und Lehre um "eine angemessene christliche Judentumskunde" verdient macht.

Hugo Greßmann unterstützte Dalman in Jerusalem als wissenschaftlicher Mitarbeiter und begründete anschließend in Berlin eine rund 2.000 Aufnahmen umfassende Sammlung historischer Palästina-Bilder. Im Rahmen der Ausstellung wird am 13. Mai um 18.00 Uhr in der Theologischen Fakultät (Burgstaße 26, Raum 013, 10178 Berlin) die neue IKJ-Publikation "Pilger. Forscher. Abenteuer" mit Fotografien der Greßmann-Sammlung vorgestellt. Interessierte sind herzlich willkommen. Die Ausstellung ist für Besucher noch bis zum 21. Mai werktags kostenfrei zu den Öffnungszeiten der Theologischen Fakultät (Burgstaße 26, 10178 Berlin) in deren Foyer zugänglich.

Das Berliner Institut für Kiche und Judentum (IKJ)

www.ikj-berlin.de

Die Berliner Greßmann-Sammlung

www.palaestinabilder.de

Die neue IKJ-Publikation: "Pilger. Forscher. Abenteuer"

www.ikj-berlin.de


Beim Abbau in Greifswald

Wir fahren nach Berlin ...

Nach vielen schönen Begegnungen und mit ein wenig Wehmut haben wir die Ausstellung "Auf der Suche nach dem Heiligen Land" des Gustaf-Dalman-Instituts nun im Greifswalder Dom abgebaut. In sechs Wochen ließen sich gut 2.000 Menschen aus der Region für den deutschen Blick auf den Orient begeistern, davon allein rund 550 Gäste bei den Sonderveranstaltungen: von der Vernissage über den Vortrag bis zu den – von Studierenden getragenen – "Orientalischen Nächten".

Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es weiter in Berlin, wo die Ausstellung in der Theologischen Fakultät zu Gast sein wird. Noch sind für Ende 2015/Anfang 2016 Anfragen für die Ausstellung möglich.

Hier unsere Stationen 2015 im Überblick:
- 9. Januar bis 22. Februar 2015: Greifswald, Dom St. Nikolai
- 20. April bis 21. Mai 2015: Berlin, Theologische Fakultät (Foyer)
- 1. Juni bis 9. Juli 2015: Leipzig, Augusteum
- 20. August bis 3. Oktober 2015: Reichenbach/Vogtland, Israelzentrum


Vernissage im Dom (Foto: D. Bartetzko)

Auftakt in Greifswald

Es geht um ein Land, das es nicht mehr gibt: Bis 1914 führte der Orientexperte Gustaf Dalman (1855-1941) jedes Jahr deutsche Theologen in die entlegensten Ecken von Palästina. Was sie auf ihren Forschungsreisen aufnahmen, findet sich heute im vorpommerschen Greifswald, darunter rund 15.000 Fotografien. Dieses Material wird nun vom Greifswalder Gustaf-Dalman-Institut – kuratiert von der Kustodin der Sammlung, Dr. Karin Berkemann – erstmals für eine bundesweite Wanderausstellung erschlossen. Unter dem Titel "Auf der Suche nach dem Heiligen Land" machen ausgewählte Fotografien lebendig, was die Stipendiaten auf ihren Reisen erforschten und erfuhren. Gefördert wird das Vorhaben u. a. durch die Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland, den Reiseveranstalter Biblische Reisen und die Sparkasse Vorpommern.

Die Ausstellung wurde am 9. Januar 2015 im Greifswalder Dom St. Nikolai mit rund 100 Gästen feierlich eröffnet. Zur Vernissage trugen Dr. Arthur König (Oberbürgermeister der Universitäts- und Hansestadt Greifswald), Prof. Dr. Bärbel Friedrich (Stiftung Alfried Krupp Kolleg Greifswald) und Prof. Dr. Julia Männchen (Ehrenkustodin der Gustaf-Dalman-Sammlung) mit einem Grußwort bei. Prof. Dr. Matthias Schneider (Institut für Kirchenmusik und Musikwissenschaft) sorgte an der Orgel für den musikalischen Rahmen.

Zu sehen ist die Ausstellung im Greifswalder Dom St. Nikolai vom 10. Januar bis zum 22. Februar 2015 jeweils montags bis samstags 10:00 bis 16:00 Uhr, dienstags 10:00 bis 18:00 Uhr, sonntags 11:30 bis 15 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei, Führungen sind auf Anfrage (dalman@uni-greifswald.de) möglich. Für die öffentliche Gastvorlesung "Die Entstehung des Heiligen Landes. Die Anfänge der christlichen Pilgerfahrt ins Heilige Land – und was daraus wurde" konnte der Theologe Dr. Georg Röwekamp, Geschäftsführer von Biblische Reisen, gewonnen werden. Am 15. Januar 2015, zwischen 8:15 und 9:45 Uhr (Rubenowstraße 1, Hörsaal 4), sind Gäste herzlich willkommen.

Begleitend zur Ausstellung halten Studierende zwischen dem 13. Januar und dem 17. Februar 2015 unter dem Motto "Orientalische Nächte im Dom" jeden Dienstag zwischen 16:00 und 18:00 Uhr den Dom St. Nikolai offen. Interessierte können dann das altehrwürdige Gebäude von seiner stimmungsvollen Seite erleben und ab 16:30 an einer Sonderführung durch die Ausstellung teilnehmen. Die Themen reichen von der Abenteuerromantik des späten 19. Jahrhunderts über kaiserliche Machinteressen im Nahen Osten bis zu den schönsten Reiseanekdoten der deutschen Forscher. Und das Beste: Jeder Gast bekommt kostenfrei einen Dom in der Dämmerung, eine Kurzreise in den Orient, ein Heißgetränk und ein "türkisches Konfekt".

Mit freundlicher Unterstützung von...

Evangelisch-Lutherische Kirche in Norddeutschland
www.nordkirche.de

Biblische Reisen
www.biblische-reisen.de

Sparkasse Vorpommern
www.spk-vorpommern.de