Lehre

Lehrstuhl für Neues Testament


Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2019

Lehrveranstaltungen Sommersemester 2019

Paulus: Leben und Werk - Nr. 1003118

Vorlesung - Prof. Dr. Christfried Böttrich

Zeit: Do 8-10 Uhr • Ort: HS 4, Rubenowstr. 1 • Studierende: PA/D/MT, LA Gym, LA RegS, LA Beifach, DoktorandInnen

Modul: Basismodul „Biblische Wissenschaften“ (LA Gym + LA Reg); Basismodul „Biblische Wissenschaften“ (LA BF); Wahlmodul im Grundstudium (MT, WP) [2 LP]; Voraussetzungen: Griechisch von Vorteil

Paulus war und ist eine Figur, die polarisiert. Seine Briefe, durchgängig in Konfliktsituationen entstanden, bilden die älteste Schicht des neutestamentlichen Kanons und markieren wichtige Weichenstellungen für die folgenden Jahrhunderte. Hier begegnet man bereits einer ganzen Reihe wichtiger theologischer Themen, die mit sachlicher Originalität und sprachlicher Kreativität behandelt werden. Zugleich entsteht ein lebendiges Bild jener Persönlichkeit, die in der Erinnerung der folgenden Generationen als besonder prägend haften geblieben ist. Dabei erweist es sich als ein besonderer Glücksfall, dass die Apostelgeschichte des Lukas noch einmal ein ganz eigenständiges Bild von Paulus und seiner Wirksamkeit entwirft.

Die Beschäftigung mit Leben und Werk des Apostels hat in dieser Vorlesung die Funktion, exemplarisch in das Neue Testament sowie in grundlegende Probleme der frühchristlichen Geschichte einzuführen.

Literatur: Oda Wischmeyer (Hg.), Paulus. Leben - Umwelt - Werk - Briefe, UTB 2767, Tübingen 2006, 22012; Friedrich-Wilhelm Horn (Hg.), Paulus Handbuch, Tübingen 2013.

 

Evangelium nach Johannes - Nr. 1003116

Vorlesung - Prof. Dr. Christfriedd Böttrich

Zeit: Fr 10-12 Uhr • Ort: HS 4, Rubenowstr. 1 • Studierende: PA/D/MT, LA Gym, LA RegS, LA Beifach, DoktorandInnen

Modul: Aufbaumodul „Biblische Wissenschaft" (LA Gym + LA Reg); Aufbaumodul „Texte und Themen der neutestamentlichen Wissenschaft“ (MT, P) [2 LP]; Wahlmodul im Hauptstudium (MT, WP) [2 LP]

Voraussetzungen: Griechisch von Vorteil

Der vierte Evangelist erzählt die Jesus-Christus-Geschichte noch einmal neu. Das bedeutet nicht nur, dass Johannes die Abfolge der Ereignisse oder die Auswahl der Stoffe auf eigenständige Weise gestaltet. Vor allem setzt er ganz andere theologische Akzente als die Synoptiker. Sein Evangelium steht für eine besondere Strömung in der frühen Christenheit, die sich auf diffizile Weise mit der hellenistischen Bildungswelt auseinandersetzt und gleichzeitig das gemeinsame jüdisch-frühchristliche Erbe zu bewahren versucht.

In der Vorlesung geht es darum, anhand exemplarischer Perikopen Zugänge zu diesem großen theologischen Entwurf zu schaffen und Vertrautheit mit dem Text des Evangeliums nach Johannes zu gewinnen.

Literatur: Klaus Wengst, Bedrängte Gemeinde und verherrlichter Christus, München 41992.

 

Streitgespräche in der synoptischen Tradition - Nr. 1003120

Seminar - Prof. Dr. Christfried Böttrich

Zeit: Do 10-12 Uhr • Ort: SR 106, Am Rubenowplatz 2-3 • Studierende: PA/D/MT, LA Gym, LA RegS, LA Beifach, DoktorandInnen

Modul: Aufbaumodul „Biblische Wissenschaft" (LA Gym + LA Reg); Aufbaumodul „Texte und Themen der neutestamentlichen Wissenschaft“ (MT, P) [3 (+7) LP]; Wahlmodul im Hauptstudium (MT, WP) [3 (+7) LP]

Voraussetzungen: Grundkurs Griechisch, Proseminar NT

Streit in der Kirche - das ist nichts Neues. Aber da, wo man zu klaren Positionen gelangen will, ist Streit nun einmal unerlässlich. Konflikte vermögen kreative Spannungen freizusetzen, zur Artikulation wichtiger Anliegen beizutragen und die Klärung anstehender Entscheidungen voranzubringen. Schon die frühe Christenheit ist einer Fülle solcher Konflikte ausgesetzt. So vielfältig dabei die Situationen sind - so vielfältig sind hier auch die Themen. Die Auseinandersetzung mit dieser Textsorte verspricht demnach Einblicke in eine breite Palett wichtiger, die Botschaft Jesu ebenso wie die Verkündigung der frühen Christenheit bewegender Probleme. Im Seminar sollen einige ausgewählte, besonders markante Streitgespräche der synoptischen Tradition studiert und diskutiert werden.

Literatur: Herbert Ulonska, Streiten mit Jesus. Konfliktgeschichten in den Evangelien, Biblisch-theologische Schwerpunkte 11, Göttingen 1995.

 

Griechisch-Lektüre: Johannesevangelium - Nr. 1003122

Übung - Prof. Dr. Christfried Böttrich

Zeit: Mi 8-10 Uhr • Ort: BR, Am Rubenowplatz 2-3 • Studierende: PA/D/MT, LA Gym, DoktorandInnen

Modul: Basismodul „Biblische Wissenschaften“ (LA Gym); Aufbaumodul „Biblische Wissenschaft" (LA Gym); Basismodul „Einführung in des Neue Testament“ (MT, P) [2 LP]; Aufbaumodul „Texte und Themen der neutestamentlichen Wissenschaft“ (MT, P) [2 LP]; Wahlmodul im Grundstudium (MT, WP) [2 LP]; Wahlmodul im Hauptstudium (MT, WP) [2 LP]

Voraussetzungen: Graecum (Grundkurs, Aufbaukurs)

Diese Übung kann sowohl begleitend zur Vorlesung als auch unabhängig davon belegt werden. Gegenstand der Lektüre ist ein langsamer, kursorischer Durchgang durch das Evangelium nach Johannes. Neben der Festigung der Griechischkenntnisse geht es dabei natürlich auch um die inhaltliche Wahrnehmung theologischer Besonderheiten, wie sie sich erst aus der Begegnung mit dem “Urtext” ergeben.

Literatur: Nestle/Aland, Novum Testamentum graece, 28. Auflage.

 

Examensrepetitorium - Nr. 1003124

Übung - Prof. Dr. Chrisfried Böttrich

Zeit: Do 16-18 Uhr • Ort: BR, Am Rubenowplatz 2-3 • Studierende: PA/D/MT, DoktorandInnen

Modul: Integrationsmodul I (MT, P) [3 LP]

Voraussetzungen: Weitgehender Abschluss des Hauptstudiums

Das Repetitorium dient der Examensvorbereitung und erfordert einen entsprechend hohen Arbeitsaufwand. Die Teilnahme empfiehlt sich sinnvollerweise erst in der Phase der unmittelbaren Examensvorbereitung.

Literatur: Eine Themen- und Literaturliste wird zu Beginn des Semesters bekannt gegeben.

Lehrveranstaltungen Vorschau WiSe 2019/20 (Änderungen vorbehalten)

Lehrveranstaltungen Vorschau WiSe 2019/20 (Änderungen vorbehalten)

Vorlesung: Welt und Umwelt des Neuen Testaments
Christfried Böttrich

Vorlesung: Einleitung in das Neues Testament II
Christfried Böttrich

Seminar: Kirche im Neuen Testament
Christfried Böttrich

Übung: Lektüre zur Vorlesung "Welt und Umwelt des Neuen Testamens"
Nadine Ueberschaer

Proseminar: Exegetisches Proseminar mit Griechisch
Milena Hasselmann


Hilfsmittel und Standards

Links zur Literaturrecherche

Links zur Literaturrecherche

Literaturdokumentation Innsbruck/Bildi
www.uibk.ac.at

Karlsruher Virtueller Katalog
www.ubka.uni-karlsruhe.de

Kirchlicher Verbundkatalog
www.biblio.tu-bs.de

Zeitschriftendatenbank
dispatch.opac.d-nb.de

OPAC Greifswald
www.uni-greifswald.de

OPAC Theologie Humboldt-Uni Berlin
http://primo.kobv.de/

OPAC Staatsbibliothek Berlin
stabikat.de

OPAC DB Leipzig
www.deutsche-digitale-bibliothek.de/

OPAC UB Leipzig
katalog.ub.uni-leipzig.de/

OPAC UB Tübingen
katalog.ub.uni-tuebingen.de

Dokumentenlieferdienst subito
m.subito-doc.de/

GVK - Gemeinsamer Verbundkatalog
gso.gbv.de


Schwerpunkte der Lehre

Schwerpunkte der Lehre

Schwerpunkte der Lehre

Lehrveranstaltungen betreffen das Fach in seiner ganzen Breite. In einer abgestimmten Folge werden angeboten:

Vorlesungen:

  • thematische Vorlesungen wie Einleitung in das Neue Testament, Theologie des Neuen Testaments, Neutestamentliche Zeitgeschichte, Geschichte des Urchristentums
  • exegetische Vorlesungen zu den Synoptikern, zu den Johannes-Schriften, zu den Paulusbriefen usw.

Seminare:

  • Seminare zu speziellen Themen / Querschnitten aus allen Bereichen

Übungen / Lektüre:

Examens-Repetitorium:
immer im Sommersemester

Lektüre klass. Texte (mit Dr. phil. D. Hansen): immer im Wintersemester

Grundsätzlich sind Vorlesungen drei- oder zweistündig, Seminare und Übungen immer zweistündig. Ein Curriculum (d.h. eine im Zyklus von 2 Jahren festliegende Wiederkehr bestimmter Standardveranstaltungen) liegt zur Zeit nicht vor. Das Studienprogramm steht im Rahmen des Bologna-Prozesses vor einer grundlegenden Umgestaltung. Bei einer Strukturierung der Fächer nach bestimmten “Modulen” wird es auch für Vorlesungen nur noch zweistündige Angebote geben.
Die Übung: Texte aus der Umwelt des Neuen Testaments und die Bibelkunde Neues Testament I/II werden von den Wissenschaftlichen Mitarbeitern gehalten - siehe die Web-Seiten von Milena Hasselmann und Dr. Nadine Ueberschaer

Greifswalder Biblicumsprüfung

www.bibel-faq.net

Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis der Fakultät

Das aktuelle Vorlesungsverzeichnis finden Sie hier.

HIS-Datenbank der Universität

his.uni-greifswald.de