Mitarbeitende

Lehrstuhl für Neues Testament


Dr. Nadine Ueberschaer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Raum 223

Theologische Fakultät
Lehrstuhl für Neues Testament
Am Rubenowplatz 2/3
17487 Greifswald

Tel:  +49 (0)3834 420-2530
Fax: +49 (0)3834 420-2531
nadine.ueberschaeruni-greifswaldde

Sprechzeiten im WiSe 2018/19:

Nach Vereinbarung!

Kurzbiographie

Kurzbiographie

Seit September 2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neues Testament bei Prof. Dr. Christfried Böttrich

2017 Verleihung des Jahrespreises der Theologischen Fakultät der UZH Zürich

2016 Promotion zum Dr. theol. mit der Arbeit Theologie des Lebens bei Paulus und Johannes. Ein theologisch-konzeptioneller Vergleich des Zusammenhangs von Glaube und Leben auf dem Hintergrund ihrer Glaubenssummarien, WUNT 389, Tübingen 2017 (Betreuer: Prof. Dr. J. Frey)

2016-2018 Pfarrerin im Probedienst in der Evangelischen Landeskirche in Baden (Mannheim)

2014-2016 Vikariat in der Evangelischen Landeskirche in Baden (Konstanz)

2009-2014 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neutestamentliche Wissenschaft bei Prof. Dr. J. Frey in München und Zürich

2008 Mitarbeiterin im Projekt „Bibel und Literatur“ bei Prof. Dr. C. Hoegen-Rohls an der WWU in Münster

1999-2008 Studium der Ev. Theologie in München und Tübingen

Veröffentlichungen
Monographie

Monographie

Theologie des Lebens bei Paulus und Johannes. Ein theologisch-konzeptioneller Vergleich des Zusammenhangs von Glaube und Leben auf dem Hintergrund ihrer Glaubenssummarien, WUNT 389, Tübingen 2017.

Mitherausgeberschaft

Mitherausgeberschaft

J. Frey / C. Claussen / N. Kessler (Hgg.), Qumran und die Archäologie, WUNT 278, Tübingen 2011.

J. Frey / B. Schliesser / N. Ueberschaer (Hgg.), Glaube. Das Verständnis des Glaubens im frühen Christentum und in seiner jüdischen und hellenistisch-römischen Umwelt, WUNT 373, Tübingen 2017.

Aufsätze in Sammelbänden und Zeitschriften

Aufsätze in Sammelbänden und Zeitschriften

„Ich glaube, hilf meinem Unglauben!“ Die Paradoxie ungläubigen Glaubens in der Konfrontation mit: „Alles ist möglich dem, der glaubt!“, Hermeneutische Blätter 1/2 (2011), 39-50.

Mit allen Sinnen leben! Die Heilung eines Taubstummen (Mk 7,31-37), in: R. Zimmermann u.a. (Hgg.), Kompendium der frühchristlichen Wundererzählungen. Band 1: Die Wunder Jesu, Gütersloh 2013, 323-331.

Das Johannesevangelium und der 1. Johannesbrief, in: Theologiekurs für Erwachsene der Evangelisch-Reformierten Landeskirche des Kantons Zürich, hg.v. der Erwachsenenbildung der Evangelisch-Reformierten Landeskirche des Kantons Zürich, Zürich 2015.

„... damit ihr glaubt, dass Jesus der Christus und Sohn Gottes ist ...“. Das Johannesevangelium als Medium der Glaubensvermittlung, in: J. Frey / B. Schliesser / N. Ueberschaer (Hgg.), Glaube. Das Verständnis des Glaubens im frühen Christentum und in seiner jüdischen und hellenistisch-römischen Umwelt, WUNT 373, Tübingen 2017, 451-471.

Das Begründungsmuster johanneischer Ethik nach Joh 6,56f., in: C. Hoegen-Rohls / U. Poplutz (Hgg.), Glaube, Liebe, Gespräch. Neue Perspektiven johanneischer Ethik, BThS 178, Göttingen 2018, 87-105.

Rezensionen

Rezensionen

Felix Schlösser, Die Bergpredigt. Leben und handeln aus der Begegnung mit Jesus, Würzburg 2010 (bbs 9/2011.

Bernhard Heininger, Die Inkulturation des Christentums. Aufsätze und Studien zum Neuen Testament und seiner Umwelt (WUNT 255), Tübingen 2010 (Reformierte Presse 3/ 2012).

Horst Hahn, Tradition und Neuinterpretation im ersten Johannesbrief, Zürich 2009 (Reformierte Presse 20/ 2012).

Sabine Bieberstein / Daniel Kosch, Paulus und die Anfänge der Kirche. Buchreihe Studiengang Theologie Band 2/II, Neues Testament, Teil 2 (Reformierte Presse 40,41/ 2013).

Thomas Schmeller, Der zweite Brief an die Korinther (2 Kor 1,1-7,4), EKK 8/1, Neukirchen-Vluyn 2010 (bbs 1/2014:
www.biblische-buecherschau.de/2014/Schmeller_Korinth. pdf).

Thomas Schumacher, Zur Entstehung christlicher Sprache. Eine Untersuchung der paulinischen Idiomatik und der Verwendung des Begriffes pistis, Göttingen 2012 (Reformierte Presse 10/ 2014).

Helen Schüngel-Straumann / Klaus Berger, Geist Gottes, NEB – Themen 12, Würzburg 2017 (bbs 12/2018).

Loader, William, Jesus in John’s Gospel. Structure and Issues in Johannine Christology, Grand Rapids, Michigan 2017 (ThLZ 143/ 10 (2018), 1027-1029).

Kramp, Igna Marion, Die Gärten und der Gärtner im Johannesevangelium. Eine raumsemantische Untersuchung, Frankfurter Theologische Studien 76, Münster 2017 (erscheint in Biblische Bücherschau).

Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen im WiSe 2018/19

Lektüre neutestamentlicher Texte / Vertiefungskurs Griechisch - Nr. 1003223

Übung - Dr. Nadine Ueberschaer

Zeit: Mo 16-18 Uhr • Ort: BR, Am Rubenowplatz 2/3 • Studierende: PA/D/MT, LA Gym

Modul: Basismodul "Biblische Wissenschaften" (LA)

Voraussetzungen: keine

In dieser Übung werden ausgewählte Texte passend zur Hauptvorlesung im Original gelesen. Die Übung eignet sich sowohl zur Vertiefung der Griechischkenntnisse als auch zur Begleitung der Vorlesung.

Literatur: Literatur wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Vorschau SoSe 2019 (Änderungen vorbehalten)

Übung: Bibelkunde NT
Nadine Ueberschaer

Übung: Soteriologie und Schriftrezeption im Hebräerbrief
Nadine Ueberschaer


Dr. Felix John

THEORIA - Postdoc-Stipendiat

Theologische Fakultät
Lehrstuhl für Neues Testament
Am Rubenowplatz 2/3
17487 Greifswald
 
Fax: +49 (0)3834 420-2531
felix.johnuni-greifswaldde

 

Kurzbiographie

Kurzbiographie

2017-

Ab Wintersemester 2017/2018 - THEORIA - Postdoc - Stipendiat am Lehrstuhl für Neues Testament an der Theologische Fakultät der Universität Greifswald

Im Sommersemester 2017 - Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neues Testament an der Theologischen Fakultät der Universität Greifswald  

2016-2017

Vertretung der Stelle eines Wissenschaftlichen Mitarbeiters am Fachbereich Neues Testament der Theologischen Fakultät der Universität Rostock

2016  

Promotion zum Dr. theol. mit der Arbeit „Der Galaterbrief im Kontext historischer Lebenswelten im antiken Kleinasien“ (Betreuer: Prof. Dr. Dieter Sänger)

2009–2016

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Neutestamentliche Wissenschaft und Judaistik, Lehrstuhl für Theologie- und Literaturgeschichte des Neuen Testaments, Kiel  

2004–2009

Studium der Evangelischen Theologie in Kiel und Hamburg

Publikationen
Monographie

Monographie

Der Galaterbrief im Kontext historischer Lebenswelten im antiken Kleinasien (FRLANT 264), Göttingen 2016.

Herausgeberschaft

Herausgeberschaft

F. John/S. Rinker (Hg.), Exegese in ihrer Zeit. Ausleger neutestamentlicher Texte (ABIG 52), Leipzig 2015.  

M.R. Hoffmann/F. John/E.E. Popkes (Hg.), Paulusperspektiven (BThSt 145), Neukirchen-Vluyn 2014.

Aufsätze

Aufsätze

In Vorbereitung: Pauline Churches in South Galatia, in: A. Coskun (Hg.), Recent Research on Ancient Galatia (Colloquia Antiqua), Leuven.

Mehr als Brot und Wein. Zu Essen und Trinken in Bibel und Christentum, Jahrbuch für Kulinaristik (2017) 443-475.

Gal 2,11-21: Eine Ritual- und Identitätskrise, in: D. Hellholm/D. Sänger (Hg.), Sacred Meal, Table Fellowship, and the Eucharist (WUNT 376) I:
Old Testament, Early Judaism, Early Christianity, Tübingen 2017, 603-624.

Vom ‚Spätjudentum‘ zur ‚Judenfrage‘. Gerhard Kittel (1888-1948), in: F.
John/S. Rinker (Hg.), Exegese in ihrer Zeit (ABIG 52), Leipzig 2015, 158-181.

Paulus, Spanien und Kleinasien. Zum möglichen Hintergrund eines rätselhaften Reiseplans, in: M.R. Hoffmann/F. John/E.E. Popkes (Hg.), Paulusperspektiven (BThSt 145), Neukirchen-Vluyn 2014, 63-81.

Gesegnete Mahlzeit: Gastliche Wortwelten in der Antike, in: Ph. David/M.
Schult (Hg.), Wortwelten. Theologische Erkundung der Literatur (Kieler Theologische Reihe 11), Berlin 2011, 31–52.

Kleinere Beiträge

Kleinere Beiträge

In Vorbereitung: Rez. Th. Jantsch, Jesus, der Retter. Die Soteriologie des lukanischen Doppelwerks, Tübingen 2017, ThR.

In Vorbereitung: Rez. A. El Mansy, Exogame Ehen. Die traditionsgeschichtlichen Kontexte von 1Kor 7,12–16, ThLZ.

Art. Galatien, http://www.bibelwissenschaft.de/de/stichwort/48884/

Art. Himmel (NT), www.bibelwissenschaft.de/stichwort/46898/

Rez. L.J. Windsor, Paul and the Vocation of Israel. How Paul’s Jewish Identity Informs his Apostolic Ministry, with Special Reference to Romans, ThLZ 141 (2016) 203–205.

 

Forschung
Forschungsschwerpunkte

Forschungsschwerpunkte

  • Habilitationsvorhaben zu den Evangelien im Kontext der antiken Biographieliteratur
  • Paulinische Mission in Kleinasien
  • Herrenmahl und antike Gemeinschaftsmahlkultur
  • Geschichte der Neutestamentlichen Wissenschaft

Milena Hasselmann

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Raum 222

Theologische Fakultät
Lehrstuhl für Neues Testament
Am Rubenowplatz 2/3
17487 Greifswald

Tel.: +49 (0)3834 420-2529
Fax: +49 (0)3834 420-2531
milena.hasselmannuni-greifswaldde

Sprechzeiten im WiSe 2018/19:

Mo 11.00-12.00 Uhr und nach Vereinbarung!

Kurzbiographie

Kurzbiographie

  • 1988 in Frankfurt/ Main geboren und in Berlin aufgewachsen.
  • 1994 - 2007 Schulbildung in Berlin und Canterbury (Südengland)
  • 2007 - 2009 Studium der Ev. Theologie bis zum Vordiplom in Tübingen
  • 2009 - 2010 Studium der Judaistik in Jerusalem mit Studium in Israel e.V.
  • 2010-2013 Abschluss des Studiums der Ev. Theologie in Marburg und Berlin
  • Seit 2013: Mitglied der AG Juden und Christen beim Deutschen Evangelischen Kirchentag
  • Seit November 2013: Ehrenamtliche Mitarbeiterin in der Gefängnisseelsorge in der JVA Tegel in Berlin
  • Seit April 2014: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neues Testament an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald
    Lehrveranstaltungen

    Wintersemester 2018/19

    Exegetisches Proseminar mit Griechisch - Nr. 1003321

    Proseminar - Milena Hasselmann

    Zeit: Mo 12-14 Uhr • Ort: SR 106, Am Rubenowplatz 2-3 • Studierende: PA/D/MT, LA Gym

    Modul: Basismodul "Einführung in das Neue Testament" (MT, P) [3(+5) LP]; Basismodul "Biblische Wissenschaften" (LA Gym); Aufbaumodul "Biblische Wissenschaften" (LA Gym)

    Voraussetzungen: Graecum

    Im Proseminar werden die gängigen Methodenschritte der historisch-kritischen Exegese erläutert und erprobt. Die synchronen und diachronen Arbeitsschritte ermöglichen eine fundierte Wahrnehmung der neutestamentlichen Texte. Hierbei sind sowohl die Entstehungsgeschichte, der zeitgeschichtliche Kontext wie auch die unterschiedlichen überlieferten Textvarianten von Bedeutung.

    Am Ende des Proseminars sollen die Studierenden befähigt sein, einen Abschnitt selbstständig zu analysieren. Das Proseminar erfordert einen hohen zeitlichen Aufwand für die Vor- und Nachbereitung der einzelnen Sitzungen.

    Literatur: Die zu verwendende Literatur wird im Laufe des Seminars vorgestellt und zugänglich gemacht. Zur Anschaffung dringend empfohlen wird: Novum Testamentum Graece, 28., revidierte Auflage, hg. v. Barbara Aland u.a., Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 2012.

    Vorschau SoSe 2019 (Änderungen vorbehalten)

    Im Sommersemester 2019 ist Milena Hasselmann in Elternzeit. Aus diesem Grund finden bei ihr keine Lehrveranstaltungen statt.
     

     


    Sabine Schöning

    Sekretariat

    Raum 206

    Theologische Fakultät
    Lehrstuhl für Neues Testament
    Am Rubenowplatz 2/3
    17489 Greifswald

    Tel.: +49 (0)3834 420-2512
    Fax: +49 (0)3834 420-2531
    sabine.schoeninguni-greifswaldde

    Bürozeiten:
    Montag bis Freitag von 08.00-12.00 Uhr